< PRESSEAUSSENDUNG DES VORARLBERGER SKIVERBANDES
08.03.2015 21:39 Alter: 3 yrs

PRESSEAUSSENDUNG DES VORARLBERGER SKIVERBANDES

13 Goldmedaillen bei Nachwuchs-Weltmeisterschaften


Die Goldmedaille von Nina Ortlieb im WM-Riesentorlauf der Junioren bedeutet den 13. Titel in der Geschichte des Vorarlberger Skiverbandes. Insgesamt haben nunmehr neun Sportler für Goldmedaillen gesorgt. Die erfolgreichste Weltmeisterschaft aus Ländle-Sicht gab es 1985, als das „Pärchen“ Anita Wachter und Rainer Salzgeber gleich vier Goldene einfuhren. Doppelweltmeister wurden auch Michael Gmeiner (2005) und Christian Orlainsky (1979). Zu Medaillen im Erwachsenenbereich kamen später nur noch Anita Wachter und Rainer Salzgeber. Die anderen Junioren-Weltmeister haben den Sprung an die Weltspitze nicht oder noch nicht (Kappaurer) geschafft.

Interessantes Detail am Rande: Nina Ortliebs Vater Patrick fuhr 1985 in Jasna zu Abfahrtsbronze, später wurde der jetzige VSV-Präsident Olympiasieger und Weltmeister. Und wer bei Patrick Ortlieb noch weiter zurück blickt, findet im Schüleralter keine besonderen Erfolge. Ortlieb scheint bei österreichischen Schülermeisterschaften nicht unter den Medaillengewinnern auf.

Die Juniorenweltmeister auf einen Blick

2015
Nina Ortlieb (Riesentorlauf)

2014
Elisabeth Kappaurer (Superkombination)

2005
Michael Gmeiner (Riesentorlauf, Super-G)

1999
Christoph Alster (Riesentorlauf)

1991
Cornelia Meusburger (Kombination)

1986
Christa Hartmann (Slalom)

1985
Anita Wachter (Riesentorlauf, Slalom)
Rainer Salzgeber (Slalom, Kombination)

1979
Christian Orlainsky (Riesentorlauf, Slalom)